dreimaldrei – Literatur trifft Literatur

2 + 3 x 3 = 11 – und genau da wird gelesen: In der Schmiedstraße 11 bitten die beiden Autorinnen Marianne Jungmaier und Karin Peschka an drei Abenden je drei Kolleginnen auf die Lesebühne. Am 6. August, 6. September und 29. Oktober 2021 lesen im Eferdinger Gastzimmer neben bereits etablierten Schriftstellerinnen auch Newcomerinnen aus ihren Werken: zeitgenössische Literatur in entspannter Atmosphäre.

Karin Peschka begrüßt in ihrem Elternhaus das Publikum und führt in den Abend ein. Marianne Jungmaier moderiert und stellt die Autorinnen vor. Im Anschluss an die Lesungen wird (wenn erlaubt) zu Wein und Brot geladen und auf alle Fälle zum gut sortierten Büchertisch der Buchandlung Harrer by Melanie Hofinger. Die Zutrittsregeln und das Platzangebot richten sich nach den zum jeweiligen Veranstaltungszeitpunkt geltenden Covid-19-Regeln. Sichern Sie sich einen Platz – Anmeldung unter kontakt@gastzimmer.at. Beginn jeweils 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

6. August: Paar, Gölz, Marković

Tanja Paar studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie und arbeitete u. a. am Theater, als Journalistin und Moderatorin. 2018 erschien bei Haymon ihr Debütroman „Die Unversehrten“, 2020 folgte „Die zitternde Welt“. Aktuell wurde sie für ihr Romanprojekt „Der Ziegenzirkus“ mit dem Robert-Gernhardt-Preis 2021 ausgezeichnet. Marlene Gölz lebt und arbeitet in Oberösterreich als Autorin und Lektorin, ist freie Mitarbeiterin im StifterHaus und Absolventin der Leondinger Literaturakademie, erhielt zahlreiche Stipendien und 2017 den Marianne.von.Willemer.Frauenliteratur-Preis der Stadt Linz. Barbi Marković erhielt 2016 für den Roman „Superheldinnen“ den Literaturpreis Alpha, den Förderpreis des Adelbert-von-Chamisso-Preis sowie 2019 den Priessnitz-Preis. Ihr neuer Roman „Die verschissene Zeit“ erscheint im Sommer 2021 im Residenz Verlag.

 

6. September: Kögl, Niederberger, Medusa

Gabriele Kögl schreibt Drehbücher, Romane, Theaterstücke und Hörspiele. Zahlreiche Preise, zuletzt „Goldener Stier“ für das beste europäische Hörspiel („Höllenkinder“) beim Prix Europa 2019. Ihr jüngster Roman: Gipskind (Picus 2020). Lisa-Viktoria Niederberger studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Kulturwissenschaften und arbeitete als Redakteurin der Literaturzeitschrift erostepost, als Buchhändlerin und beim freien Radio. Ihr Kurzprosa-Debüt „Misteln“ erschien 2018 in der edition.mosaik. Mieze Medusa tritt seit 2002 als Rapperin und Spoken Word-Performerin auf internationalen Bühnen auf und publiziert neben Romanen Prosatexte, Poetry Slam Texten, Tonträger des HipHop-Duos „mieze medusa & tenderboy“ sowie Theaterarbeiten und musikalisch-experimentelle Projekte. Zuletzt erschienen: „Du bist dran“ (2021, Residenz Verlag).

 

29. Oktober: Klemm, Bründl, Meindl

Gertraud Klemm hat bis 2005 als hygienische Gutachterin gearbeitet. Viele Texte ihrer wurden mit Auszeichnungen gewürdigt, u. a. Publikumspreis Bachmannpreis 2014 und Longlist des deutschen Buchpreises 2015. Zuletzt erschien der Roman Hippocampus (2019, Kremayr & Scheriau). Hannah Bründl studierte Komparatistik, Germanistik sowie Sprachkunst in Wien. Sie ist Mitorganisatorin der Lesereihe SEHR ERNSTE, Mitbegründerin des Schreibkollektivs HALM und Finalistin des 27. Open Mike des Haus für Poesie Berlin (2019). Dominika Meindl lebt und arbeitet in Linz, Wilhering und Wels als Schriftstellerin, Moderatorin, Journalistin und Literaturveranstalterin u.a. der Lesebühne Original Linzer Worte sowie von experiment literatur in Wels. Zudem ist sie Vorstandsmitglied von SOS Menschenrechte und der GAV (Grazer Autor*innen Versammlung).

Wir danken unseren Unterstützer/innen: GAV (Grazer Autor*innen-Versammlung), Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport, Volksbank Eferding, Raiffeisenbank Eferding, Sparkasse Eferding, Stadtgemeinde Eferding und Stadtmarketing und Tourismus Eferding.

 

 

Tanja Paar

Geboren in Graz, studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie und arbeitete u. a. am Theater, für diverse Publikationen, als Journalistin und Moderatorin. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin in Wien. Ob an den Rändern der Kontinente, zu Zeiten großer politischer Umbrüche oder in den Dramen des Alltags: Die Figuren in Tanja Paars Romanen stehen vor inneren und äußeren Grenzen – und vor der Frage, wie sie sich überwinden lassen. 2018 erschien bei Haymon ihr Debütroman „Die Unversehrten“, 2020 folgte „Die zitternde Welt“. Aktuell wurde sie für ihr Romanprojekt „Der Ziegenzirkus“ mit dem Robert-Gernhardt-Preis 2021 ausgezeichnet. www.tanjapaar.at

Barbi Marković

Geboren 1980 in Belgrad, studierte Germanistik, lebt seit 2006 in Wien.
2011/2012 Stadtschreiberin in Graz. 2016 erhielt sie für den Roman „Superheldinnen“ den Literaturpreis Alpha, den Förderpreis des Adelbert-von-Chamisso-Preis sowie 2019 den Priessnitz-Preis. 2017 las Barbi Markovic beim Bachmann-Preis, 2018 wurde „Superheldinnen“ im Volkstheater Wien aufgeführt. Zahlreiche Kurzgeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Zuletzt im Residenz Verlag erschienen: „Die verschissene Zeit“ (2021). Barbi Marković bei Residenz

Marlene Gölz

Geboren 1978 in Linz, Studium der Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften in Wien und Berlin. Lebt und arbeitet in Oberösterreich als Autorin und Lektorin; freie Mitarbeiterin im StifterHaus. Absolventin der Leondinger Literaturakademie (2016/17). U.a. Förderstipendium des Landes OÖ (2017), Marianne.von.Willemer.Frauenliteratur-Preis der Stadt Linz (2017), Startstipendium des BMUKK (2018/19), Arbeitsstipendium des Landes OÖ (2020). Zahlreiche Kunstwissenschaftliche und literarische Veröffentlichungen.

Mieze Medusa

Geboren 1975, heißt im bürgerlichen Leben Doris Mitterbacher und lebt, nach Stationen in Linz, Innsbruck und London heute in Wien. Seit 2002 als Rapperin und Spoken Word-Performerin auf internationalen Bühnen. Ihr Debütroman „Freischnorcheln“ erschien 2008, seitdem hat sie Prosatexte, aber auch Sammlungen von Poetry Slam Texten und Tonträger des HipHop-Duos „mieze medusa & tenderboy“ publiziert sowie Theaterarbeiten und musikalisch-experimentelle Projekte realisiert. Zuletzt erschienen: „Du bist dran“ (2021, Residenz Verlag). www.miezemedusa.com

Gabriele Kögl

Geboren in Graz, absolvierte ein Lehramtsstudium sowie ein Studium an der Filmakademie Wien. Sie schreibt Drehbücher, Romane, Theaterstücke und Hörspiele. Zahlreiche Preise, Clemens-von-Brentano-Preis für das Debüt “Das Mensch”(Wallstein), zuletzt „Goldener Stier“ für das beste europäische Hörspiel („Höllenkinder“) beim Prix Europa 2019. Jüngster Roman: Gipskind (Picus 2020). www.gabrielekoegl.at

Lisa-Viktoria Niederberger

Geboren 1988 in Linz, Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Salzburg sowie Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz. Hat als Redakteurin der Literaturzeitschrift erostepost, als Buchhändlerin und beim freien Radio gearbeitet.
Debüt „Misteln“ (Kurzprosa) erschien 2018 in der edition.mosaik. Talentförderungsprämie des Landes OÖ (2019), Startstipendium 2021. Literarische Veröffentlichungen, Rezensionen und kulturjournalistische Beiträge, u.a. in: KUPF Zeitung, Referentin.

Gertraud Klemm

Geboren 1971 in Wien, Biologin, hat bis 2005 als hygienische Gutachterin gearbeitet. Viele ihrer Texte wurden mit Auszeichnungen gewürdigt (u. a. Publikumspreis Bachmannpreis 2014, Longlist des deutschen Buchpreises 2015). Outstanding Artist Award (2020), Ernst-Toller-Preis (2021).
Romane: Aberland (2015, Droschl), Muttergehäuse (2016, Kremayr & Scheriau), Erbsenzählen (2017 Droschl), Hippocampus (2019, Kremayr & Scheriau). www.gertraudklemm.at

Dominika Meindl

Geboren 1978, lebt und arbeitet in Linz, Wilhering und Wels als Schriftstellerin, Moderatorin, Journalistin und Literaturveranstalterin u.a. der Lesebühne Original Linzer Worte sowie von experiment literatur in Wels. Vorstandsmitglied von SOS Menschenrechte, GAV (Grazer Autor*innen Versammlung) und Sprecherin der GAV OÖ, gemeinsam mit Judith Gruber-Rizy und Rudi Habringer. www.dominikameindl.at

Hannah Bründl

Geboren 1996, Studium der Komparatistik, Germanistik sowie Sprachkunst in Wien. Lebt in Wien, Mitorganisatorin der Lesereihe SEHR ERNSTE und Mitbegründerin des Schreibkollektivs HALM. Ihre Texte wurden in Zeitschriften (kolik, bella triste, triëdere, transistor u.a.), in Anthologien (Facetten) und Sammelbänden („Sagen reloaded“, Czernin 2020) publiziert.
U. a. 3. Preis des Manfred Maurer-Literaturpreises (2019), Finalistin des 27. Open Mike des Haus für Poesie Berlin (2019), Dramatiker*innenstipendium des bmkoes (2021). www.hannahbruendl.com